Auftaktveranstaltung am 6.12.2004

Bündniss für Familie, Foto: Walter Schernstein

Frau Bundesfamilienministerin Renate Schmidt überzeugte mit ihrem Eröffnungsvortrag die Gäste von der Notwendigkeit, Familien in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Diskussion zu rücken. Mit den anwesenden Kuratorinnen und Kuratoren präsentierte sie das Bündnisbanner.

MÜLHEIM AN DER RUHR IST AB 6.12.2004 BÜNDNISSTADT!

DOKUMENTATION DER VERANSTALTUNG


Dokumentation
der Beiträge auf den Stellwänden

Mülheimer Bündnis für Familie - Gemeinsame Erklärung der Kuratoren zur Gründung 
                           Leitfrage:

Was wollen wir in Mülheim für Familien verbessern...


... im Bereich PFLEGE UND GESUNDHEIT?

  • Gesundheitserziehung
  • Gemeinsames Frühstück
  • Viele Kinder kommen ohne "Butterbrot" in die Schule!

 

 

... im Bereich ERZIEHUNG, BILDUNG und BETREUUNG, VORSCHULISCHE FÖRDERUNG?

 

  • Frühkindliche Betreuung und Förderung
  • Bildung: Frühförderung -> Kindergarten -> Schule
  • Auf die Qualität kommt es an, u. a. PISA, KITA-Studien
  • Vorschulisches Bildungsangebot ausbauen

 

EINRICHTUNG GANZTAGSSCHULEN

  • Viele Ganztagsschulen - integrativ und flächendeckend
  • Flächendeckendes Angebot für Ganztagsschulen
  • Ausbau des Ganztagsschulangebotes
  • Mehr Ganztagsschulen

 

FAMILIENBILDUNG - STÄRKUNG ERZIEHUNGSKOMPETENZ

  • Mehr Elternschulen
  • Mehr Transparenz für Beratungsangebote
  • Niederschwellige Erziehungsberatung für Eltern und Familien
  • Eltern müssten in Erziehungskompetenz gestärkt werden
  • Erziehungshilfe/-beratung schon vom Kleinkindalter an
  • Eltern muss mehr Erziehungskompetenz vermittelt werden
  • Sicherheit vermitteln: Wieder vermitteln, wie man Kinder erzieht
  • Angebot für Eltern: "Stressfreier Umgang mit Kinder"
  • Stärkung des Bewusstseins für die Verantwortung für Kinder

 

Einzelthemen:

  • Einzelne Institutionen, die sich für Kinder und Familien einsetzen, müssen enger zusammenhalten
  • Verbesserung der Bildungschancen von sozial schwachen und Migrantenfamilien
  • Weniger/geringere Standards für private Kinderbetreuung
  • Finanzielle Unterstützung bei Betreuungsangeboten für die Eltern
  • Kostenlose Kinderbetreuung
  • Förderung der Berufsreife für Kinder
  • Leistungsbezogene Bezüge für Lehrer


... im Bereich VEREINBARKEIT VON BERUF UND FAMILIE?

BETREUUNG UNTER 3 JAHRE

  • Ausbau von Kindertagesstätten für Kinder unter 3 Jahre
  • Ausbau der Betreuungsplätze für unter 3-jährige
  • Einrichtung von City-Betriebskindergarten
  • Kleinkindbetreuung


FLEXIBLE ARBEITSZEITEN & FLEXIBLE BETREUUNGSZEITEN

  • Mehr Teilzeitangebote
  • Familienfreundliche Arbeitszeitbedingungen für Väter und Mütter
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Bewusstseinsbildung
  • Flexible Arbeitszeiten & flexible Betreuungszeiten
  • Flexiblere institutionelle Betreuung

 

NOTFALLBETREUUNG

  • Kurzfristige Betreuung und Pflege für Notfälle

 

QUALIFIZIERUNG IN DER ELTERNZEIT

  • Mehr Qualifizierungsangebote für "Wiedereinsteiger" im Vorfeld

Einzelthemen:

  • Betriebliche Kinderbetreuung, auch durch Zusammenfassung mehrerer Betriebe (z. B. Innenstadt)
  • Es darf sich nicht nur "rechnen"! Entwicklung von Vereinbarkeit Familie und Beruf ist Mehr-Wert!
  • Leider sind Familien bedingt durch berufliche Notwendigkeiten räumlich getrennt
  • Wertevermittlung kann nur in der Familie geschehen!

... im Bereich VERKEHR und WOHNEN

  • familienfreundliches Wohnumfeld
  • Verkehrsberuhigung, Spielstrassen, Wiesen und Felder erhalten
  • Automatisierte Geschwindigkeitskontrollen in verkehrsberuhigten Zonen an Schulen, Kitas etc.
  • ÖPNV für Kinder, speziell bei Dunkelheit
  • Stärkere Ausprägung der Radwege
  • Generationenübergreifende Wohn- und Lebensformen

... im Bereich KULTUR, FREIZEIT und SPORT

  • Unterhaltung und Pflege von Spielplätzen
  • Freie Nutzung öffentlicher Flächen für Kinder und Jugendliche
  • Kinder kostenfrei in Konzerte, ins Theater, ins Museum...
  • Unentgeltliche attraktive Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche
  • Familienpass & Vergünstigungen...

... im Bereich ROLLENVERSTÄNDNIS

  • Auflösung der Rollenfixierung
  • Anerkennung der Erziehungszeiten für Männer und Frauen in Beruf und Gesellschaft

 

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT FÜR FAMILIE: "FAMILIE MACHT SPASS"

  • Toleranz/Akzeptanz bei Kinderlärm
  • Akzeptanz in der Gesellschaft für (bei) mehr als 2 Kinder/n

... im Bereich ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

  • Beteiligungsmöglichkeiten für Kinder stärken
  • Information der Unternehmen über Nutzen, z. B. von flexiblen Arbeitszeiten
  • Zentrale Darstellung von Betreuungs- und Freizeitangeboten
  • Ratgeber für Familien

... im Bereich...

ARBEITSVERTRÄGE & ARBEIT

  • Zukunft planbar machen durch feste Arbeitsverträge
  • "Familienfreundliche" Tarifverträge
  • Nicht allein an "hoch"-qualifizierte Arbeitnehmerinnen denken. Auch Leute in einfacheren Arbeitsfeldern haben Familie und wollen berufstätig sein

Sonstiges:

  • Initiativen zur Instandsetzung von Schulgebäuden, wenn SchülerInnen und Eltern beteiligt sind, steigt Identifikation

Bald feiert das Mülheimer Bündnis für Familie den 4. Geburtstag. Das Kuratorium hat in neun Sitzungen Themen aus der Auftaktveranstaltung und neue Themen aufgegriffen. Neu ist z. B. die Interent-Seite www.familie-in-muelheim.de, auf der Sie viele Hinweise und Veranstaltungsangebote finden.

Für die Verantwortlichen ist die Rückmeldung aus der Bürgerschaft wichtig. Wenn Sie Anregungen haben oder auf Defizite hinweisen möchten, wenden Sie sich an die 
Geschäftsführerin des Mülheimer Bündnisses für Familie
Dr. Claudia Roos
Am Rathaus 1, 45468 Mülheim an der Ruhr
Tel.: 02 08 / 4 55 99 83
Fax: 02 08 / 455 58 99 83

E-mail: claudia.roos@muelheim-ruhr.de

Persönlich erreichen Sie sie nach Terminvereinbarung im Historischen Rathaus: Am Rathaus 1 (Eingang: Schollenstraße 4), Zimmer: A.217.